Als Ausrichter für die Landesmeisterschaftsendrunde der D-Jugend begrüßten unsere U13 Jungstiere am vergangenen Samstag die besten Handballteams aus Mecklenburg-Vorpommern. Neben den drei Vorrunden-Gewinnern Mecklenburger Stiere Schwerin, HC Empor Rostock und TSG Wittenburg zogen auch die Zweitplatzierten HSV Grimmen 1992, SG Vorpommern und der SV Matzlow/Garwitz in die Endrunde ein. Die Trainingseinheiten in den letzten Wochen wurden akribisch genutzt, um Automatismen und Variabilität in den Angriffen aufzubauen und die Zusammenarbeit im Abwehrverbund zu festigen. Ziel war die Finalteilnahme, denn mit dieser ist man für die ostdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Bevor es mit dem ersten Spiel losging, durften sich die Mannschaften im Athletiktest beweisen. In den Disziplinen Achterlauf, Schlussweitsprung und Seilspringen verschafften sich die Schweriner mit Platz 1 eine hervorragende Ausgangsposition, denn dieser Wert geht zu 1/3 in die Gesamtbewertung ein.

Im ersten Spiel trafen die Hausherren auf die TSG Wittenburg. Zu Beginn taten sie sich unnötig schwer. Zwar war die Führung nie gefährdet, jedoch zeigten sich die Trainer mit den eigenmächtigen Experimenten im Abschluss nicht zufrieden. Nach der Halbzeitunterbrechung lief es deutlich besser, sodass sie die Partie mit einem beachtlichen 16:6 gewannen.

Die Spielweise des zweiten Gegners (SG Vorpommern) konnten unsere Jungstiere in ihrer Spielpause begutachten. Da auch die SG gegen Wittenburg deutlich siegte, war der Einzug ins Halbfinale für die Schweriner bereits sicher. Nun wollte man den Gruppensieg erreichen, um auf den vermeintlich leichteren Gegner aus der zweiten Gruppe zu stoßen. Mit leichten taktischen Anpassungen begann das Spiel sehr ausgeglichen. Den starken Rückraumshooter der SG bekamen unsere Jungs immer mehr im Griff und zwangen sie damit zu Fehlern. Nach 20 Minuten war der Gruppensieg mit 14:10 für die Landeshauptstädter besiegelt.

Die Paarungen für die Halbfinalspiele entschieden sich erst im letzten Spiel der Gruppe B. Alle Mannschaften beendeten die Gruppenphase punktgleich, sodass die Platzierung durch das Torverhältnis entschieden wurde. Mit HC Empor Rostock ging es für die Hausherren nun im Turnier weiter. Beide Teams wären lieber erst im Finale aufeinandergetroffen. Von dem Ziel, sich für die ostdeutsche Meisterschaft zu qualifizieren, wird einer der Favoriten sich nach der Begegnung verabschieden müssen. Die ganze Halle sorgte für Stimmung. Nun kamen die emotionalsten Spielminuten, die unser junges Team je erleben durfte. Wie zu erwarten war, gestaltete sich die Partie auf Augenhöhe. Erst nach der Halbzeitpause konnten sich die Stiere mit 3 Toren absetzen. Leider kam drei Minuten vor Ende der totale Einbruch. Rostock nutzte die Gelegenheit eiskalt aus und haute in den letzten Sekunden den Ausgleich (13:13) ins Netz. Das Weiterkommen sollte im Siebenmeter-Werfen entschieden werden, bei dem Empor weniger Nervosität zeigte. Was für eine heftige Erfahrung die Jungstiere da erleben mussten, eine Gefühlsachterbahn ohne Happy End. Gefühlt standen sie schon im Finale, Minuten später war die Schlappe doppelt so schwer zu verkraften.

Mit hängenden Köpfen versuchten die Trainer zusammen mit der Mannschaft, das gerade Erlebte einzuordnen. Nun galt es den Schalter umzulegen und den Fokus auf das Spiel um Platz 3 zu setzen. Eine Stunde war nun Zeit, den Kopf wieder klar zu bekommen. Man spürte in der Halle förmlich eine kollektive Melancholie. Mit diesem emotionalen Rucksack schleppten sich die Jungs nun durch das kleine Finale gegen Grimmen. Phasenweise schien auch dieses verloren zu gehen, doch hielten sie zum Schluss das Unentschieden fest. Wiederum musste die Begegnung im Siebenmeter-Werfen abgeschlossen werden. Dieses Mal behielten die Gelb-Blauen die besseren Nerven und durften sich über Bronze freuen.

Die Platzierungen:

SG Vorpommern
HC Empor Rostock
Mecklenburger Stiere Schwerin
HSV Grimmen 1992
TSG Wittenburg
SV Matzlow Garwitz

Ergebnisse der D1

D1 vs. Wittenburg 16:6
D1 vs. Vorpommern 14:10
Halbfinale:
D1 vs. Rostock 17:18 nach 7M Werfen
um Platz 3:
D1 vs. Grimmen 18:17 nach 7M Werfen

Das Team: Matti, Paul, Kilian, Fin, Constantin, Mattis, Kalle, Anton, Theo, Arthur, Hannes P., Hannes E., Benjamin und Joel

Günter  Nuklies